Tipps zu Aquaplaning, Höchstgeschwindigkeit & Reifen

Regentropfen, die an dein Fenster klopfen – so geht ein deutscher Schlager. Dabei haben Tropfen nur bis etwa 1 mm Größe die Form einer Kugel. Auch wenn der größte bisher fotografierte 9mm maß – beim Fallen nehmen Tropfen immer mehr die Form eines Fallschirms an – bis sie durch Luftwiderstand an der Innenseite auseinandergedrückt und zerteilt werden. Wenn sie dann bei plötzlichem Starkregen auf der Fahrbahn landen, ist dir als Autofahrer vermutlich weniger nach „Singin‘ in the Rain“, sondern erkennst klar die Gefahr beim Autofahren. Wie du trotzdem guter Laune bleibst, verraten dir unsere Infos zum Autofahren bei Regen.

Das solltest du auf jeden Fall wissen

  • Was tun bei Aquaplaning? Wenn der Reifen auf dem Wasser – und nicht der Straße – aufsitzt, droht Kontrollverlust. Dagegen hilft angepasste Geschwindigkeit, mehr Profil und das richtige Verhalten in der Aquaplaning-Situation.
  • Nützliche Tipps: So bist du bei Regen sicherer auf der Straße mit dem Auto unterwegs. 
  • Reifen, Reifen, Reifen: Achte schon beim Kauf auf Aquaplaning-Eigenschaften und überprüfe regelmäßig Reifenprofil sowie Reifendruck.

Bei Regen Autofahren bedeutet durch deine eigene Fahrweise für Sicherheit sorgen. Sicherheit, die du durch angepasste Geschwindigkeit, zuverlässige Reifenkontrolle und Wissen über richtiges Verhalten beim berüchtigten Aquaplaning erlangst.

Aquaplaning: So entsteht das Phänomen

Aquaplaning lehnt sich an das englische to aquaplane an – also ans Wellenreiten: Und das kannst du auch – mit weniger spaßigen Folgen – im Auto. Gemeint ist: Wenn du bei Regen über eine Straße fährst, auf der das Wasser nicht mehr schnell genug abfließen kann. Dann „schwimmen deine Reifen auf“ und es droht der Kontrollverlust über dein Fahrzeug. Das stehende Wasser schiebt sich unter deinen Reifen und trennt ihn wie ein Keil von der Fahrbahn ab, so dass der Kontakt fürs Lenken oder Bremsen verlorengeht. Wann und wie stark es beim Durchfahren einer Pfütze oder einer Straße bei heftigem Regen zu Aquaplaning kommt, hängt von mehreren Faktoren ab. Unter anderem von deiner Geschwindigkeit, der Dicke des Wasserfilms, deiner Profiltiefe, Reifenbreite sowie dem Reifendruck.

Maßnahmen bei akuter Gefahr von Aquaplaning:

  • Bremsen vermeiden: Deine Räder blockieren – und das Aquaplaning kann länger andauern, weil der erzeugte Wasserkeil nicht mehr überrollt wird. Darüber hinaus kann dein Fahrzeug zur Seite ausbrechen, wenn ein blockiertes Rad nach einem einseitigen Aquaplaning wieder Bodenkontakt bekommt.
  • Lenken vermeiden: Nur vorsichtig gegenlenken, wenn dein Auto zur Seite wegdriftet. Starkes Gegenlenken führt womöglich zum Schleudern, sobald die Räder wieder Bodenkontakt erhalten und nicht zur Fahrtrichtung ausgerichtet sind.
  • Gas wegnehmen und Kupplung treten: Solange, bis das Aquaplaning keine Gefahr mehr darstellt.

Bei Regen Autofahren: das kannst du für deine Sicherheit tun

Jeder Autofahrer sollte seine Fahrweise den herrschenden Verhältnissen anpassen. Bei Regen hast du verminderte Sicht – und dein Bremsweg auf nasser Straße verlängert sich. Vom Gas runter und einen größeren Sicherheitsabstand zu anderen Verkehrsteilnehmern einhalten, ist daher unerlässlich. Übrigens: Auch wenn die Straße nur nass ist, bildet sich oft zusammen mit Schmutz und Staub ein rutschiger Film.

Ein oft zitierter Irrtum lautet: Aquaplaning tritt erst bei über 80 km/h auf – doch Aquaplaning droht durchaus auch bei geringerer Geschwindigkeit. Leider gibt es keine Geschwindigkeitsgrenze, die in jedem Fall Sicherheit gibt. Verschwimmen bereits die Spuren des vorausfahrenden Autos auf der nassen Fahrbahn oder bilden sich Pfützen, besteht akute Aquaplaning-Gefahr.

Für deine Sicherheit, um bei Regen Auto zu fahren kannst du noch mehr tun:  

  • Saubere Fenster für optimale Sicht: Gönne deinen Scheiben regelmäßig eine Reinigung – innen und außen. Gegen Beschlagen hilft die Klimaanlage bzw. die Ausrichtung des Luftstroms auf die Frontscheibe.
  • Funktionierende Scheinwerfer: Kaputte Birnchen ersetzt du am besten so schnell wie möglich.
  • Funktionierende Scheibenwischer: Regelmäßiger Scheibenwischerersatz mindestens 1-mal pro Jahr sorgt dafür, dass du beste Sicht hast, wenn’s drauf ankommt.
  • Licht einschalten: Die Sicht verschlechtert sich für alle bei Regen – deshalb Licht an, damit dich andere sehen und du die Fahrbahn gut erkennst.
  • Beidhändig steuern: Maximale Kontrolle gibt dir die 9 Uhr-3-Uhr-Position mit beiden Händen am Lenkrad. Wegen der Airbags – und der zusätzlichen Verletzungsgefahr beim Auslösen – gilt die alte 10 Uhr-2-Uhr-Regel nicht mehr.
  • Langsames Kurveneinfahren & Abbiegen: Durch die Gefahr des Aquaplaning droht dir beim zu schnellen Fahren Kontrollverlust über dein Auto. Verringere deshalb die Geschwindigkeit um ein Drittel.
  • Im Zweifelsfall anhalten: Es pladdert Sturzbäche und du bangst um deine Sicherheit? Niemand braucht sich zu schämen, das Schlimmste am Fahrbahnrand mit eingeschalteter Warnblinkanlage abzuwarten.
  • Kein tiefes Wasser durchfahren: Wasser auf der Fahrbahn sollte dir maximal bis zur Türkante reichen, alles andere wird gefährlich. Du kannst den Boden unter dem Wasser nicht mehr sehen? Dann ist diese Pfütze wohl zu tief! Suche eine alternative Route – oder warte ab, vielleicht löst sich die Überschwemmung in einer Viertelstunde wieder auf.

Reifen machen den entscheidenden Unterschied

Sicher Autofahren bei Regen ist auch eine Frage des Reifen-Zustands. Deshalb solltest du diese einem regelmäßigen Check unterziehen.

  • Reifendruck prüfen: Je niedriger dein Reifendruck, desto leichter schwimmt dein Reifen auf. Achte deshalb immer darauf, dass deine Reifen den für dein Auto vorgeschriebenen Reifendruck aufweisen. Lieber etwas darüber als etwas darunter liegen ist ratsam.
  • Reifenprofil checken: Der Gesetzgeber sagt zwar, du darfst bis minimal 1,6 mm Profil deine Reifen „herunterfahren“ – laut ADAC nimmt jedoch die Aquaplaning-Zuverlässigkeit bereits bei Reifen mit einem Profil von 3,5 mm stark ab.

Bei FRIDAY arbeiten Entwickler, Coder, UX-Designer und Scrum Master zusammen mit Aktuaren und Schadensexperten. Wir investieren Zeit und Energie, um FRIDAY gemeinsam nach vorn zu bringen. Dabei lassen wir uns aber nie die Chance entgehen, unsere Erfolge laut zu feiern.

Bleibe auf dem aktuellen Stand

Melde dich für den FRIDAY Newsletter an und erhalte Informationen zu Produktneuheiten, limitierten Aktionen, persönliche Angebote und nützliche Tipps rund ums Thema Versicherungen.

Newsletter Icon