Barfuß fahren ist beim Autofahren erlaubt – aber keine gute Idee. Welches Schuhwerk ist besser geeignet, gerade im Sommer?

Im Auto kann es im Sommer ganz schön warm werden. Natürlich auch für den Fahrer, vor allem an den Füßen. Da wünschst du dir sicher so viel Luft wie möglich an den Zehen. Barfuß fahren, in Flip-Flops oder einem anderen leichten Schuhwerk kommt einem da ganz schnell in den Sinn. Verboten ist es ja auch nicht. Stimmt. Dennoch wollen wir dir lieber Alternativen vorschlagen. Denn kommt es zu einem Unfall, kann dein Schuhwerk – oder eben kein Schuhwerk – beim Autofahren die Sache zu deinen Ungunsten entscheiden.

Barfuß und mit Flip Flops Autofahren ist erlaubt. Denn die Straßenverkehrsordnung schreibt dir kein bestimmtes Schuhwerk im Auto vor. Soweit so gut. Also dürftest du prinzipiell auch mit Sandalen, Ballerinas, Schlappen, High-Heels, Gummistiefeln, Winterboots oder in Socken Autofahren. Das gilt für Deutschland und die meisten europäischen Ländern. In Spanien darfst du jedoch nicht barfuß fahren oder mit Flip Flops, es droht ein Bußgeld.

Die Kehrseite vom „Barfuß Autofahren“ – oder mit anderem ungeeignetem Schuhwerk

Du kennst wahrscheinlich schon das „Aber“: Laut STVO musst du immer so Auto fahren, dass du den Straßenverkehr nicht gefährdest. Das tust du aber, wenn du etwa das Bremspedal nicht durchtreten kannst – wegen deines ungeeigneten Schuhwerks. In diesem Fall droht dir auch bei nicht selbstverschuldeten Unfall eine Teilschuld. Zum Beispiel, weil du den Unfall mit Schuhen oder eben einem passenden Schuhwerk fürs Autofahren hättest verhindern können. Durch schnelleres Abbremsen. Du ahnst es schon: So eine Situation kann viel juristischen Ärger mit sich bringen, weil die Schuldfrage schwer zu klären ist.

Kommt übrigens beim Unfall mit dem Auto auch noch jemand zu Schaden, droht dir sogar eine strafrechtliche Verfolgung. In einem solchen Fall deckt die Autoversicherung eventuell nicht alle Risiken ab. Denk doch einfach mal über einen Verkehrsrechtsschutz nach. FRIDAY arbeitet hier etwa mit der ROLAND Rechtsschutz-Versicherung zusammen.

Barfuß Auto fahren ist nicht verboten. Aber trotzdem keine gute Idee. Bei einem Unfall droht eine Teilschuld oder sogar eine strafrechtliche Verfolgung.

Welche Schuhe zum Autofahren geeignet sind

Es gibt viele Menschen, die ausschließlich barfuß laufen – bei jedem Wetter oder zumindest die meiste Zeit. Sie haben mit ziemlicher Sicherheit ein anderes Gefühl in den Füßen als die, die fast immer Schuhe tragen. Auch beim Autofahren. Für andere ist barfuß Autofahren aber wahrscheinlich ziemlich ungewohnt. So wie es auch ungewohnt ist, mit dicken Winterboots Auto zu fahren. In solchen Fällen ist die Reaktion eventuell verzögert. 

Ganz schlimm wird es natürlich, wenn sich Teile des Schuhs in den Pedalen verheddern oder verklemmen könnten. Daher raten Experten beim Autofahren zu festen Schuhen, die nicht abrutschen können wie Flip Flops, Sandalen, hinten offene Schuhe oder zu locker sitzende Schuhe. Deshalb sind für den Sommer im Auto leichte Turnschuhe eine gute Idee.

12 Tipps, wie du beim Autofahren für Kühlung im Auto sorgen kannst

Natürlich hilft eine Klimaanlage im heißen Sommer beim Autofahren. Aber was, wenn du keine im Auto hast, sondern nur eine Lüftung? Oder wenn die Klimaanlage überlastet ist, nicht richtig funktioniert oder, oder, oder. Für all diese Fälle haben wir euch ein paar Tipps zusammengesucht, damit Ihr so angenehm wie möglich heiße Temperaturen im Auto übersteht:

  1. Das Auto nicht in der prallen Sonne parken – und wenn doch, dann Sonnenschutz installieren, der die Strahlen reflektiert, zum Beispiel durch eine Silberfolie für die Frontscheibe
  2. Genügend trinken – und zwar magnesiumreiches Mineralwasser
  3. Passende Kleidung wählen – am besten aus leichtem, luftigem Stoff, die bei Durchzug für Kühlung sorgt auf der Haut, denn Sitzen mit nackter Haut ist häufig auf Ledersitzen im Auto oder überhaupt auf Sitzen, die der Sonne ausgesetzt sind, unangenehm
  4. Optional zu 3. temperaturregulierende Funktionskleidung wählen
  5. Fenster im Auto öffnen und Luft zirkulieren lassen – auch mit einer Klimaanlage, so kommt frische Luft rein, nimm dafür die hinteren Fenster
  6. Hintere Scheiben vor der Sonne schützen – gerade wenn Kinder auf der Rückbank sitzen
  7. Extra-Einlegesohlen in einer Kühltasche mitnehmen und bei Bedarf im Schuh im Auto austauschen
  8. Wärmflasche – aber natürlich mit eiskaltem Wasser – in einer Kühltasche mitnehmen – die könnt ihr euch als Autofahrer dann bei einer Pause mal zwischen die nackten Füße legen
  9. Luftigere Schuhe zum Autofahren tragen, die trotzdem festen Halt geben
  10. Im Auto das Richtige essen – denn es gibt „kühlende“ Lebensmittel wie Äpfel, Tomaten, Wassermelonen oder grünen Tee
  11. Erfrischungsspray im Auto benutzen – das könnt Ihr sogar selber machen aus grünem Tee, einfach mal googeln
  12. Nach der Pause nicht gleich losfahren, sondern erstmal alle Türen auf und das Auto durchlüften.
  13. Autofahrt gut planen – morgens früh oder eher in die Abendstunden hinein

Unser Rat: Auch wenn du eine Klimaanlage im Auto hast, stelle sie zunächst lieber auf Umluft, damit du dir keine Muskelzerrung holst. Und: Achte darauf, dass der Temperaturunterschied zwischen Innenraum vom Auto und Außentemperatur nicht mehr als 6 Grad beträgt. So lautet der Expertenrat.

Bei FRIDAY arbeiten Entwickler, Coder, UX-Designer und Scrum Master zusammen mit Aktuaren und Schadensexperten. Wir investieren Zeit und Energie, um FRIDAY gemeinsam nach vorn zu bringen. Dabei lassen wir uns aber nie die Chance entgehen, unsere Erfolge laut zu feiern.

Nützliche Tipps rund um Versicherungen in dein Postfach

Melde dich für den FRIDAY Newsletter an und erhalte Informationen zu Produktneuheiten, limitierten Aktionen, persönliche Angebote und nützliche Tipps rund ums Thema Versicherungen.

Newsletter Icon