Versicherung Basics

Parkrempler: Fahrerflucht oder Kavaliersdelikt?

Sicher hast du das auch schon einmal erlebt: Du kommst zu deinem Auto, willst eine Tasche in den Kofferraum legen und siehst an deiner Stoßstange eine neue lange Schramme. Zwei Fragen stehen jetzt im Raum: Wird der Parkrempler sich melden? Und wenn nein: Reguliert meine Versicherung den Parkschaden? FRIDAY hat ein paar Antworten für dich parat und gibt dir eine schnelle Übersicht an die Hand, was du selbst als Parkrempler tun musst, ohne dass man dir eine Fahrerflucht anhängt – und welche Chancen du als Geschädigter hast, wenn der Parkrempler sich nicht bei dir meldet.

Gerade in Großstädten sind Parkplätze rar, begehrt und oft auch ziemlich eng. Ein Parkschaden kommt da schon mal vor beim täglichen Ein- oder Ausparken. Aber auch auf Parkplätzen von Supermärkten geschehen regelmäßig Parkunfälle.

Wie lange muss der Verursacher des Parkschadens warten?

Egal wie klein oder groß der Schaden ist, den ein Parkrempler verursacht: Er muss am Unfallort warten. Aber nicht bis in alle Ewigkeit, sondern eine „zumutbare“ Zeit, die in Zahlen ausgedrückt eine ½ Stunde beträgt. Denn es kann ja sein, dass der Geschädigte nur mal kurz etwas einkaufen ist. Einen solchen Fall treffen wir natürlich häufig auf Supermarktparkplätzen an.

Trifft der Geschädigte nicht innerhalb der ½ Stunde ein, so sollte der Parkrempler die Polizei benachrichtigen und den Unfall melden. Tut er dies nicht und fährt beispielsweise dann einfach weg, kann das als Fahrerflucht ausgelegt werden.

Übrigens: Ein anderes Auto touchieren, einen Zettel hinter die Wischblätter klemmen und dann wegzufahren, ist ebenso strafbar und kann als Fahrerflucht geahndet werden. Denn ein Parkschaden gilt als Unfall im juristischen Sinne und muss entsprechend behandelt werden. Ein Zettel genügt da nicht. Also: Geschädigten informieren, ggfs. über die Polizei.

Warum Parkrempler Fahrerflucht begehen, also sich unerlaubt entfernen…

Dass sich ein Parkrempler nicht meldet, kommt vor. Viele gehen sicher davon aus, dass da „nichts passiert“ ist oder wenn nur eine unsichtbare Schramme. Natürlich kommen auch niedere Beweggründe in Frage für ihr Handeln: sie scheuen die Abwicklung oder hätten gar nicht mit dem Wagen fahren dürfen. Doch je nachdem kann ein Parkschaden für den Geschädigten richtig teuer werden, wenn die ganze Stoßstange deswegen ausgetauscht werden muss, der Geschädigte das Auto in Kürze zu einem guten Preis wegen seines exzellenten Zustands verkaufen wollte etc.

Was, wenn der Parkrempler sich nicht meldet?

In einem solchen Fall helfen nur Unfallzeugen, die du ausmachen kannst – über einen Aushang oder Zettel oder direkte Nachfragen bei Nachbarn oder Passanten. Hast du selbst das wegfahrende Auto deinen Wagen streifen sehen, hast du dir hoffentlich sein Nummernschild gemerkt – oder schnell noch ein Foto mit dem Smartphone gemacht. Denn darüber kannst du den Parkrempler oder zumindest den Halter ausfindig machen: über den Zentralruf der Autoversicherer. Das geht sogar online und ist für dich kostenlos.

Parkschaden: Wann zahlt die Versicherung?

Ob eine Versicherung zahlt, hängt von mehreren Faktoren ab. Ist der Parkschaden beim Ein- oder Ausparken passiert, während das beschädigte Auto stillstand, so kommt die Kfz-Haftpflicht vom Parkrempler auf. Fuhren beide Fahrzeuge im Moment, in dem der Schaden passierte, so einigt man sich meist auf eine 50 %-Regelung.

Parkrempler unbekannt, wer zahlt den Schaden dann?

Ob deine Versicherung den Schaden an deinem Auto zahlt, nachdem kein Verursacher festgestellt werden konnte, kommt auf deinen Konditionen im Versicherungsvertrag an – je nachdem zahlt deine Teilkasko oder deine Vollkasko. Allerdings solltest du vor der Regulierung sorgfältig abwägen bzw. dich bei deiner Versicherung über die Rückstufung deiner Schadenfreiheitsklasse informieren. Denn damit zahlst du einen höheren Beitrag für deine Versicherung.

Wenn du häufiger Opfer von einem Parkrempler wirst, weil du etwa in der Großstadt und viel auf öffentlichen Parkplätzen stehst und nur über eine Teilkasko verfügst, so denke doch mal über eine spezielle Parkschadenversicherung nach.

Das tust du als Parkrempler…

Das tust du als Geschädigter durch einen Parkrempler

½ h auf den Geschädigten warten

Abwarten, ob sich jemand meldet oder ob Fahrerflucht vorliegt

Nach ½ h bei Nicht-Erscheinen die Polizei benachrichtigen und den Unfall melden

Unfallzeugen bekannt? Dann über die Polizei oder den Zentralruf der Autoversicherer Parkrempler ausfindig machen und Schaden regulieren lassen

Schaden über deine Versicherung regulieren

Im schlechtesten Fall überlege die für dich beste Lösung:

  • über die eigene Versicherung regulieren, sofern Vollkasko abgeschlossen
  • wegen drohender Rückstufung des Schadenfreiheitsrabatts den Schaden aus eigener Tasche zahlen
  • mit dem Schaden weiterfahren

Bei FRIDAY arbeiten Entwickler, Coder, UX-Designer und Scrum Master zusammen mit Aktuaren und Schadensexperten. Wir investieren Zeit und Energie, um FRIDAY gemeinsam nach vorn zu bringen. Dabei lassen wir uns aber nie die Chance entgehen, unsere Erfolge laut zu feiern.

Zahl-pro-Kilometer

Fahr weniger. Zahl weniger.

  • kilometergenaue Abrechnung
  • Fährst du weniger, bekommst du Geld zurück
  • Monatlich kündbar
Newsletter

Wichtige Nachrichten und Tipps für dein Auto direkt in dein Postfach.

Unterstützung

FRIDAY ist Teil der Schweizer Baloise Group.

logo