Was ist der Unterschied zwischen Teilkasko und Vollkasko?

Die Vollkasko umfasst alle Leistungen der Kfz-Haftpflicht und der Teilkasko. Darüber hinaus zahlt sie auch bei Vandalismus oder selbstverschuldeten Unfällen. Die Teilkasko umfasst alle Schäden aus der Kfz-Haftpflicht sowie bestimmte Schäden am eigenen Auto – wie bei Tierbiss, Wildunfall, Hagel oder Blitz und Überschwemmung sowie Diebstahl. Fast immer zahlst du für eine Vollkasko die höchsten Beiträge. Deshalb rechnet sich eine Vollkasko meist nur für Neuwagen oder Leasingfahrzeuge.

Eine Kfz-Haftpflicht ist vom Gesetz her Vorschrift – kein Auto darf ohne auf die Straße. Das macht Sinn, denn so sind Geschädigte gut abgesichert. Eine Kaskoversicherung – also Teilkasko oder Vollkasko – schützt dich als Besitzer des Fahrzeugs. Die Kaskoversicherungen beinhalten immer die Kfz-Haftpflicht. Und die Vollkasko schließt die Teilkasko-Leistungen ein. Der größte Unterschied der Vollkasko zur Teilkasko: Sie zahlt auch für Schäden an deinem Fahrzeug, wenn du an einem Unfall schuld bist.

Was versichert die Teilkasko?

Die Teilkasko deckt alle Leistungen der Kfz-Haftpflicht ab und umfasst bestimmte Schäden an deinem eigenen Fahrzeug – im Einzelnen bei:

  • Diebstahl oder Einbruch sowie bei Raub
  • Brand oder Explosion
  • Schäden an der Verkabelung durch Kurzschluss
  • Glasbruch
  • Marderbiss bzw. Tierbiss
  • bei Sturm, Hagel, Überschwemmung oder Blitz
  • Wildunfällen

Was versichert die Vollkasko?

Die Vollkasko schließt Teilkasko und die Kfz-Haftpflicht mit ein. Über die Teilkasko hinaus übernimmt die Vollkasko auch Schäden bei:

  • Vandalismus sowie
  • bei selbst verschuldeten Unfällen.

Achtung jedoch bei Vorsatz, Fahren ohne gültigen Führerschein oder beim Fahren unter Drogen- oder Alkoholeinfluss: hier kannst du auch mit einer Vollkasko nicht auf Versicherungsleistungen zählen!

Vollkasko oder Teilkasko – welche Versicherung soll ich abschließen?

Als Faustregel merke dir: Schließe für Neuwagen eine Vollkasko ab, für gute Gebrauchte eine Teilkasko und für ältere Fahrzeuge, die du zum Beispiel als studentisches Fortbewegungsmittel nutz nur die gesetzlich vorgeschriebene Kfz-Haftpflicht.

Der Hauptunterschied ist – in aller Kürze – der folgende:

  • Kfz-Haftpflicht: übernimmt alle Schäden, die einem Dritten entstehen, wenn du einen Unfall verursachst.
  • Teilkasko: übernimmt alles aus der Kfz-Haftpflicht sowie weitere Schäden an deinem eigenen Fahrzeug, zum Beispiel bei Blitzeinschlag, Hagel oder Diebstahl deines Autos.
  • Vollkasko: übernimmt alles aus Haftpflicht und Teilkasko sowie alle Schäden, die an deinem Wagen entstehen bei einem selbst verschuldeten Unfall – ausgenommen in Fällen, wo Alkohol oder Drogen im Spiel sind.

Was ist in der Teilkasko versichert, was in der Vollkasko? Unsere Tabelle gibt dir einige Beispiele:

Beispiel-Schaden

Teilkasko

Vollkasko

Ein Tier beißt ein Kabel in deinem Motorraum durch

ja

ja

Nach dem Scheibeneinschlagen entwendet ein Dieb dein Handy oder dein eingebautes Navi aus dem Auto

ja

ja

Steinschlag beschädigt deine Windschutzscheibe

ja

ja

Du überfährst versehentlich ein Stoppschild, baust einen Unfall und dein Auto hat nur noch Schrottwert

nein

ja

Du hast einen Zusammenstoß auf der Landstraße mit einem Reh

ja

ja

Du rammst aus Versehen die Wand der Tiefgarage beim Ausparken und deine Stoßstange ist kaputt 

nein

ja

Jemand zerkratzt deine Autotür mit einem Schlüssel oder anderen Gegenstand

nein

ja

Wie hoch ist mein Beitrag für eine Kasko-Versicherung?

Wie hoch dein Beitrag ist, hängt stark davon ab in welche Typklasse dein Fahrzeug eingestuft wird. Die Statistiken bestimmen hier über die von deiner Versicherung zu erwartenden Schäden – und damit über die Höhe deines Beitrags. Auch wenn du einen Mittelklassewagen fährst, kann der BMW 3er hier deutlich teurer sein als ein Audi A4. 

In der Vollkasko zählt darüber hinaus dein Schadenfreiheitsrabatt – und damit, wie lange du bereits ohne Schadenabwicklung ein Fahrzeug fährst. Die daran geknüpfte Schadenfreiheitsklasse zählt hingegen für die Teilkasko gar nicht. 

Sparen lässt sich in der Kaskoversicherung mit der Vereinbarung einer Selbstbeteiligung – zum Beispiel von 300 Euro bei der Vollkasko oder von 150 Euro bei der Teilkasko.

Die wichtigsten Faktoren, die deinen Beitrag für eine Kaskoversicherung bestimmen, liest du im Folgenden – insgesamt sind es über 50 Faktoren: 

  • Typklasse: erfasst die Unfallbilanzen eines Automodells
  • Regionalklasse: sie spiegelt das Fahrverhalten im Zulassungsbezirk wider 
  • Schadenfreiheitsrabatt: bezeichnet die Summe deiner unfallfrei gefahrenen Jahre. Umfangreiche Infos zum Schadenfreiheitsrabatt erfährst du unter: Was ist die SF-Klasse?
  • Alter des Fahrers: Jüngere Fahrer ohne Erfahrung verursachen mehr Unfälle und zahlen mehr Beitrag
  • Fahrerkreis: mehr Fahrer erhöhen das Schadenrisiko und damit Beitrag
  • Jahreskilometer: mehr Kilometer erhöhen das Risiko für einen Schaden
  • dein Wohnort: er definiert die Regionalklasse
  • ein Stellplatz: in der Garage abgestellt, verringert sich das Risiko für Schäden an deinem Auto

Für welches Auto lohnt sich eine Vollkasko oder eine Teilkasko?

Vor allen Dingen für einen Neuwagen oder einen neuwertigen Wagen empfiehlt sich der Abschluss einer Vollkasko. Auch bei einem Leasingfahrzeug kommst du meist nicht um eine Vollkasko herum. 

Hat dein Auto für dich noch Wert, empfiehlt sich grundsätzlich eine Teilkasko. Erst bei wirklich in die Jahre gekommenen Fahrzeugen rechnet sich meist nur noch die gesetzlich vorgeschriebene Kfz-Haftpflicht – ausgenommen natürlich bei richtigen Oldtimern.

Ist die Teilkasko immer billiger als die Vollkasko?

In der Regel ist die Teilkasko die billigere Variante gegenüber der Vollkasko. Das leuchtet wegen des geringeren Leistungsumfangs direkt ein. In manchen Fällen kommt jedoch eine niedrige Risikoklasse mit einem günstigen Schadenfreiheitsrabatt durch viele unfallfreie Jahre zusammen. Fährst du also ein in der Schadensstatistik weniger auffälliges Fahrzeug als fortgeschrittener Fahrer, lohnt sich der Vergleich.

Wird die Kaskoversicherung nach einem Schaden immer teurer?

Bei der Teilkasko nicht – bei der Vollkasko steigt dein Versicherungsbeitrag mit der Rückstufung in eine ungünstigere Schadenfreiheitsklasse im Folgejahr. Je nach Rabattstufe sind die Beträge unterschiedlich.

Bei FRIDAY arbeiten Entwickler, Coder, UX-Designer und Scrum Master zusammen mit Aktuaren und Schadensexperten. Wir investieren Zeit und Energie, um FRIDAY gemeinsam nach vorn zu bringen. Dabei lassen wir uns aber nie die Chance entgehen, unsere Erfolge laut zu feiern.

Zahl-pro-Kilometer

Fahr weniger. Zahl weniger.

  • kilometergenaue Abrechnung
  • Fährst du weniger, bekommst du Geld zurück
  • Monatlich kündbar