Wasserbett Versicherung

Wasserbetten stehen bei vielen Schläfern hoch im Kurs – wegen ihrer besonderen Möglichkeit, sich dem Körper optimal anzupassen. Ein Wasserbett wird dazu mit beheiztem Wasser befüllt – und gilt heute als ziemlich auslaufsicher: durch doppelte Ummantelung sowie eine zusätzliche Schutzwanne. Aber nicht jeder hat ein neues Wasserbett – und nicht jeder eine moderne Hausratversicherung, die auslaufendes Wasser aus dem Wasserbett versichert. Eine separate Wasserbett Versicherung gibt es im Grunde nicht – wohl aber greifen mehrere Versicherungen je nach Schaden. Dazu zählen die Hausratversicherung, die private Haftpflichtversicherung sowie die Wohngebäudeversicherung. Welche Versicherung beim Wasserbett wann zahlt, fasst dir FRIDAY hier zusammen.

Ein Wasserbett geht heute nicht mehr kaputt – und manche Hersteller lassen zur weithin sichtbaren Wirkung sogar einen Panzer drüberfahren, um den Beweis anzutreten: das Wasserbett platzt nicht. Das Risiko für einen Wasserschaden durch ein Wasserbett ist zig-mal geringer als das Risiko für eine ausgelaufene Waschmaschine.

Altes Wasserbett, kleine Kinder: Wasser kann auch mal austreten

Aber vielleicht hast du ein in die Jahre gekommenes Wasserbett? Vielleicht hält sich dein Nachwuchs nicht an die alte Weisheit: Messer, Gabel, Schere Licht sind für kleine Kinder nicht? Bei aller Robustheit: auch ein Wasserbett kann unter Umständen mal kaputt gehen.

Wasserbett Versicherung: wichtige Voraussetzung für Entschädigung im Schadensfall

Dein Wasserbett ist über deine Hausratversicherung nur dann versichert, wenn es selbst als Mobiliar durch ein versichertes Ereignis beschädigt oder zerstört wird. Der Schaden, der durch austretendes Wasser jedoch verursacht wird, ist in modernen Hausratversicherungen in der Regel mit eingeschlossen.

Wasserbett Versicherung: drei Bausteine gegen Schäden durch auslaufendes Wasser

Da es keine spezielle Wasserbett Versicherung gibt, setzt sich der Schutz gegen das auslaufende Wasser durch dein Wasserbett aus verschiedenen Bausteinen zusammen: die Schäden an deinem Mobiliar, deinen Gebrauchs- oder Verbrauchsgegenständen übernimmt die Hausratversicherung. Läuft Wasser aus dem Wasserbett in die darunterliegende Wohnung, greift für den Schaden beim Nachbarn unter dir nur die private Haftpflichtversicherung. Die Schäden am Gebäude trägt eine Wohngebäudeversicherung. Abgesehen vom Wasserbett ist jede dieser Versicherungen fürs moderne Leben empfehlenswert.

Moderne Hausratversicherungen sichern unter dem Schadensereignis „Leitungswasser“ auch dein Wasserbett. Schau in deinen Vertrag – dort wird das Wasserbett genannt.

Risiko Wasserbett: abgesichert in Hausratversicherung, privater Haftpflicht oder Wohngebäudeversicherung

Ein Wasserbett enthält viel Wasser – und es ist sehr unwahrscheinlich, dass ein modernes Wasserbett leck schlägt. Und selbst wenn: Heute besitzt das Wasserbett eine Schutzwanne, die ausfließendes Wasser zuverlässig auffängt. Wie es heißt: vollständig. Darüber hinaus ist das Wasser im Wasserbett meist in zwei voneinander unabhängigen Vinyl-Schichten untergebracht für doppelte Sicherheit beim Thema Auslaufschutz.

Wasserbett und Versicherungen im Detail

Sollte es trotzdem zu einem Wasserschaden durch das Wasserbett kommen, sind die folgenden Versicherungen mit im Spiel: 

  • deine Hausratversicherung: Das Wasserbett ist in einer modernen Hausratversicherung bereits mit enthalten, sie fungiert damit als deine Wasserbett Versicherung. Bei austretendem Wasser aus dem Wasserbett, das deine Einrichtung, dein Mobiliar oder deine Gegenstände in der Mietwohnung beschädigt, enthältst du eine Entschädigung zum Neuwert. Bei weiteren Schäden brauchst du die Haftpflicht oder die Wohngebäudeversicherung – deine eigene oder die deines Vermieters. Beachte bitte: den Schaden am Wasserbett selbst übernimmt deine Hausratversicherung nicht.
  • die private Haftpflichtversicherung: Die private Haftpflicht übernimmt die Schadenersatzansprüche eines Geschädigten dir gegenüber. Tritt Wasser aus deinem Wasserbett aus und schädigt Mobiliar und Einrichtungsgegenstände in der untenliegenden Nachbarswohnung, greift deine Privathaftpflicht. Denn du bist für den entstandenen Schaden haftbar.
  • die Wohngebäudeversicherung: Schädigt das austretende Wasser vom Wasserbett fest in deine Eigentumswohnung verbaute Einrichtungen, zahlt die Wohngebäudeversicherung. Ebenso für dich als Eigentümer des Hauses. Bist du Mieter, übernimmt die Wohngebäudeversicherung deines Vermieters den Schaden durch dein Wasserbett. Der Grund: Als Mieter kannst du eine Wohngebäudeversicherung nicht selbst abschließen. In der Regel legt der Vermieter die Kosten für die Wohngebäudeversicherung aber auf seine Mieter um. Der Gesetzgeber will, dass du dafür im Gegenzug etwas von dem Schutz genießt, den die Wohngebäudeversicherung bietet. Im Schadensfall gilt hier der sogenannte Regressverzicht. Der Vermieter verzichtet regelmäßig darauf, dich in Regress zu nehmen.

Ausgelaufenes Wasser aus dem Wasserbett: welche Versicherungen deckt welche Schäden?

Das Wichtigste ist natürlich, dass deine Hausratversicherung den Austritt von Wasser im Vertrag unter dem Leitungswasser-Paragraphen nennt. Anders ausgedrückt: deine Hausratversicherung muss dein Wasserbett versichern. In einigen Hausratversicherungen – besonders in älteren Verträgen – wird das Wasserbett und das daraus möglicherweise austretende Leitungswasser nicht mitaufgeführt.

Wasserbett Versicherung: eventuell Hausrat „updaten"

Willst du es dir trotz alter Versicherung auf einem Wasserbett gemütlich machen, hast du zwei Möglichkeiten. Erstens: Du kontaktierst deine Hausratversicherung und fragst, ob du deinen Vertrag updaten kannst – was meist weitere Vorteile mit sich bringt. Oder du lässt dein Wasserbett zusätzlich – eventuell gegen erhöhten Beitrag – zusätzlich mit in deine Hausratversicherung aufnehmen. Oder du schaust dich bei der Gelegenheit nach einer besseren, neuen Hausratversicherung um.

Hier erhältst du einen Überblick darüber, welche Schäden durch dein Wasserbett welche Versicherung übernimmt. Bitte beachte: Die Tabelle listet nur die Übernahmemöglichkeiten einer Versicherung – die faktische Übernahme hängt von den individuellen Bedingungen des Vertrags ab.

Schadenereignis Wasserbett

Schaden

Versicherbar über

Riss und Defekt im Wasserbett

beschädigtes Wasserbett

leider nein

aus dem Wasserbett tritt Wasser aus

Schäden an Teppich, Laminat oder sonstigen Bodenbelägen

Hausratversicherung

Brand durch defekte Stromzufuhr beim Wasserbett

Zerstörung durch Brand

Hausratversicherung

Wasserbett wird durch spitze und/oder scharfe Gegenstände etc. beschädigt

vielfältig

Hausratversicherung übernimmt Kosten für auslaufendes Wasser

Wasser vom Wasserbett läuft durch die Decke in die Wohnung darunter

Beschädigung der Einrichtung des Wohnungsinhabers sowie Gebäudeschäden in der Decke

Private Haftpflichtversicherung sowie Wohngebäudeversicherung

Wasser tritt aus: durch Risse, Undichtigkeiten oder sonst wie durch defektes Wasserbett

Beschädigungen in Eigentumswohnung oder eigenem Haus an Boden oder Decke sowie Wohnung darunter sowie eigenem Inventar

Wohngebäudeversicherung bzw. Hausratversicherung für das Inventar bzw. Private Haftpflicht, sofern Nachbar in Eigentumswohnung

Warum ein Wasserbett? Lohnt sich das Risiko?

Viele Hausratversicherungen versichern heute ohne Mehrkosten dein Wasserbett. Der Grund: Das statistische Risiko für einen Wasserschaden ist viel, viel geringer als das Risiko eines Wasserschadens durch Spülmaschine oder Waschmaschine. Das Bild vom überfluteten Schlafzimmer gehört schon längst der Vergangenheit an. Wenn du dich also fragst: Wenn schon die Versicherung heute nichts mehr dagegen hat, sollte ich mir dann nicht auch die Schlaf-Freuden gönnen, von denen beim Wasserbett so viele berichten? 

Warum nicht – denn beim Thema Wasserbett sind die folgenden Punkte heute ebenso große Mythen wie das Risiko für einen Wasserschaden klein ist: 

  • Mythos Nr. 1: Das Wasserbett macht Geräusche. Das ist nicht mehr der Fall. Das Wasserbett gluckert weder noch hörst du das Meer rauschen. Dafür sorgt der innere Aufbau durch Vlies-Einlagerungen sowie die gesamte Konstruktion des Wasserbetts.
  • Mythos Nr. 2: Schwingungen behindern den Schlaf. Besonders bei Doppelbetten. Dagegen kann ein Wasserbett – auch in der 2-er-Variante – einen doppelt aufgebauten Kern besitzen. Auch verfügen Wasserbetten über eigene Beruhigungsstufen sowie Systeme zum Dämpfen von Wellen.
  • Mythos Nr. 3: Ein Wasserbett belastet die Statik – es ist viel zu schwer. Ein Doppel-Wasserbett kann 600 kg auf die Waage bringen. Allerdings auf ca. 2 m x 2 m verteilt. In allen Bauten nach 1945 hält das die Statik locker aus. Allerdings sollte dein Platz für dein Wasserbett gut gewählt sein – denn zum erneuten Verrücken des Wasserbetts musst du das Wasser zuerst ablassen.
  • Mythos Nr. 4: Horror-Szenario Schlafzimmer-Überflutung. Durch doppelte Vinyls und die zusätzliche Auffangwanne heute kein Problem mehr. Das Wasser deines Wasserbetts wird im Fall der Fälle vollständig in der Wanne gehalten. Die Sicherheit moderner Wasserbetten ist wirklich ausreichend. Nur bei roher Gewalt am Wasserbett droht heute noch ein Schaden. 

So steht dem Schlafvergnügen eigentlich nichts mehr im Weg – das Thema Wasserbett Versicherung ist für dich erledigt.

Bei FRIDAY arbeiten Entwickler, Coder, UX-Designer und Scrum Master zusammen mit Aktuaren und Schadensexperten. Wir investieren Zeit und Energie, um FRIDAY gemeinsam nach vorn zu bringen. Dabei lassen wir uns aber nie die Chance entgehen, unsere Erfolge laut zu feiern.

Bleibe auf dem aktuellen Stand

Melde dich für den FRIDAY Newsletter an und erhalte Informationen zu Produktneuheiten, limitierten Aktionen, persönliche Angebote und nützliche Tipps rund ums Thema Versicherungen.

Newsletter Icon