Unterversicherungsverzicht: Warum es bei deiner Hausratversicherung oft auf dieses Merkmal ankommt

Mit dem Unterversicherungsverzicht in der Hausratversicherung verzichtet dein Versicherer im Schadenfall darauf , den Schaden nur anteilig zu zahlen, sofern du unterversichert warst. In einem Schadensfall erhältst du auf die Schadensumme keinen Abzug – bis zur angegebenen Höchstsumme: der Versicherungssumme. Was du alles über Unterversicherung, Unterversicherungsverzicht und Versicherungssumme wissen solltest, erfährst du hier bei FRIDAY.

Der Unterversicherungsverzicht gilt vornehmlich in der Hausratversicherung und wird von vielen Versicherungen angeboten oder ist direkt in Verträgen enthalten. Die Klausel Unterversicherungsverzicht bedeutet: deine Hausratversicherung zahlt im Schadensfall deinen Schaden bis zur angesetzten Versicherungssumme – und prüft nicht, ob du eigentlich unterversichert bist.

Was Unterversicherung bedeutet

Umgangssprachlich bedeutet Unterversicherung: du hast deinen Hausrat nicht ausreichend versichert. Zu einer Unterversicherung kommt es, wenn du bewusst oder unbeabsichtigt den Wert deines Mobiliars, deiner Einrichtung und aller beweglichen Sachen darin zu niedrig ansetzt und zusammen als Versicherungssumme in deinem Vertrag angibst. Die Versicherungssumme ist im Fall der Unterversicherung also kleiner als der Wert deines Hausrats.

Bedenke deshalb: Die Hausratversicherung ist eine Versicherung zum Neuwert. Errechne bei Vertragsschluss lieber die konkreten Preise für eine Neuanschaffung zusammen. Denn hast du eine zu niedrige Versicherungssumme für deinen Hausrat vereinbart - es besteht also Unterversicherung -  drohen dir im Schadenfall erhebliche Nachteile. Hast du einen sehr großen Schaden, reicht die Versicherungssumme schlimmstenfalls nicht aus, um dir deinen aktuellen Hausrat wieder zu verschaffen. Du musst dann die Differenz zwischen Versicherungssumme und Schaden aus eigener Tasche bezahlen. Auch in kleinen Schadenfällen drohen Nachteile, wenn du den Unterversicherungsverzicht nicht vereinbart hast. Denn auch dann wird dir nur ein geringerer Schaden ersetzt - deine Erstattung errechnet sich aus dem Verhältnis der niedrigen Versicherungssumme zum tatsächlichen Wert deines Hausrates.

Unterversicherung und kein Unterversicherungsverzicht

Beinhaltet deine Hausratversicherung keinen Unterversicherungsverzicht, prüft deine Versicherung im Schadenfall, ob deine Versicherungssumme niedriger ist als der Wert deines Hausrates. Ist das der Fall, kürzt die Hausratversicherung deine Entschädigung im Verhältnis von der zu niedrigen Versicherungssumme zu dem echten Wert deines Hausrates. Hast du hingegen einen Unterversicherungsverzicht, tut sie das eben nicht.

Beispiel für Unterversicherung ohne Unterversicherungsverzicht

Hast du zum Beispiel einen Wasserschaden – weil die Waschmaschine ausgelaufen ist – und deine Versicherungssumme beträgt mit 20.000 Euro bei einer Prüfung nur die Hälfte des Werts deines Hausrats von 40.000 Euro, verlierst du Geld. Entsteht ein Schaden in Höhe von 2.000 Euro, erhältst du nur 1.000 Euro. Der Grund: Du bist Unterversichert und hast keinen Unterversicherungsverzicht vereinbart. Du hast zwar zuvor Beiträge gespart – legst im Schadenfall aber mächtig drauf.

Unterversicherungsverzicht ist meist an eine Mindestversicherungssumme gebunden. Diese wird nach einer Pauschale errechnet, abhängig von deiner Wohnfläche. Meist lohnt sich diese Lösung – es sei denn, dein Hausrat ist mit Sicherheit weniger wert.

Unterversicherung und Versicherungssumme: diese Rolle spielt der Neuwert

Deine Hausratversicherung ist eine Neuwertversicherung. Alter und Abnutzung deines Hausrats spielen keine Rolle. Wird etwas zerstört oder beschädigt, erhältst du eine Entschädigung. Entweder wird der Neuwert gezahlt – also die Geldsumme, die nötig ist, das gleiche Sofa oder ein vergleichbares wiederzubeschaffen. Oder – im Falle einer Reparatur – du erhältst die Reparaturkosten ersetzt.

Nach einem Brand oder bei einem Einbruch entstehen aber noch weitere Kosten. Auch diese ersetzt deine Hausratversicherung.

Grundsätzlich zahlt deine Hausratversicherung Schäden durch:

Bei FRIDAY profitierst du zudem von einer weltweiten Außenversicherung, die dir Versicherungsschutz bis zu maximal 12 Monaten bietet. Ob bei „Diebstahl Arbeitsplatz“ oder einem ganz langen Urlaub oder Roadtrip.

Aus dem Blickwinkel „Kosten“ betrachtet, übernimmt deine Hausratversicherung also:

  • Wiederbeschaffungswert: du erhältst gleichwertigen Ersatz in Neu
  • Wertminderung: bleibt nach einer Reparatur ein Makel, wirst du dafür entschädigt
  • Reparaturkosten: gibt es keinen Totalschaden, werden die Kosten der Reparatur ersetzt
  • sonstige Kosten: Aufräumen, Übernachtung im Hotel nach einem Einbruch oder der Einbau eines neuen Schlosses wird ebenso übernommen

Selbst wenn du unterversichert wärst, würde die Hausratversicherung all diese Schäden bis zur vereinbarten Versicherungssumme bezahlen. Voraussetzung: Deine Versicherung beinhaltet die Klausel Unterversicherungsverzicht.

Versicherungssumme ermitteln: zwei Methoden

FRIDAY bietet dir den Unterversicherungsverzicht in der Hausratversicherung automatisch an, wenn du die Versicherungssumme nach der Pauschalmethode vertraglich vereinbarst. Die pauschale Versicherungssumme für deine Wohnung errechnet sich bei FRIDAY aktuell aus der Wohnfläche multipliziert mit 650,- Euro pro Quadratmeter. Natürlich musst du dafür auch die korrekte Wohnfläche notieren.

Hast du wesentlich weniger Hausrat – etwa, weil du gerade erst eingezogen bist – darfst du auch eine niedrigere Versicherungssumme vereinbaren. Prüfe dabei genau, was wieviel Wert in einer Neubeschaffung hat und rechne zusammen. Der Unterversicherungsverzicht ist in diesem Fall jedoch nicht vereinbart.

Pauschale pro Quadratmeter: einfacher und inklusive Unterversicherungsverzicht

Die Ermittlung deiner Versicherungssumme Hausrat nach der Pauschalmethode ist für beide Seiten bequem. Du sparst dir Mühe, die exakte Versicherungssumme auszurechnen – und deine Hausratversicherung auch. Bei FRIDAY hast du zudem bei der Pauschalmethode auch direkt den Unterversicherungsverzicht mit drin.

Manchmal hat die Pauschalmethode jedoch Nachteile, z. B. wenn die berechnete Versicherungssumme niedriger ist als der Wert deines Hausrates oder viel zu Hoch, sodass du zu viel bezahlen würdest oder im ersten Fall Unterversichert wärst. Besser ist es in diesem Fall die  Versicherungssumme möglichst exakt  zu ermitteln.

Wann sich eine Versicherungssumme nach der Pauschalmethode nicht rechnet

Wohnst du in einem teuren, kleinen Appartement mit wertvoller Einrichtung, kann die Versicherungssumme zu niedrig sein. Im Schadenfall zahlt deine Versicherung nämlich auch bei Unterversicherungsverzicht maximal die vereinbarte Versicherungssumme.

Wohnst du dagegen eher karg eingerichtet, zahlst du womöglich zu hohe Beiträge und hast davon nichts. In beiden Fällen solltest du die Versicherungssumme nicht nach der Pauschalmethode errechnen.

So vermeidest du eine Unterversicherung

Um bei der Errechnung der Versicherungssumme eine Unterversicherung zu vermeiden, gehst du wie folgt vor:

  1. Versicherungssumme nicht zu niedrig ansetzen: Wertermittlungsbögen helfen dir dabei, den Wert deiner zu versichernden Gegenstände korrekt zu ermitteln.
  2. ermittle den Wert deiner Gegenstände immer im Neuwert: Gehe also davon aus, dass du die Gegenstände im Schadenfall neu aus einem Shop deiner Wahl kaufst, auch wenn du die Gegenstände evtl. gebraucht gekauft hast. 
  3. regelmäßig die Höhe deiner Versicherungssumme überprüfen: Nach einem Umzug oder einem Erbfall solltest du dir die Frage stellen, ob der Wert deiner Gegenstände noch der Höhe deiner Versicherungssumme entspricht.
  4. bei Unterversicherung Vertrag anpassen lassen: Stellst du eine Unterversicherung fest – zum Beispiel durch teure Neuanschaffungen nach einer Renovierung – solltest du deine Hausratversicherung hinsichtlich der Versicherungssumme neu regeln. Nimm dazu Kontakt mit deiner Hausratversicherung auf.

Auf den Unterversicherungsverzicht musst du nur verzichten, wenn du besonders einfach wohnst und daher eine kleine Versicherungssumme benötigst. Sobald die vom Versicherer für den Unterversicherungsverzicht vorausgesetzte Mindestversicherungssumme pro qm unterschritten wird, entfällt der Unterversicherungsverzicht. Bei FRIDAY liegt dieser Wert bei 600 € pro qm. 

Ansonsten ist der Unterversicherungsverzicht eine sinnvolle Klausel, damit du im Schadensfall ausreichend entschädigt wirst.

Bei FRIDAY arbeiten Entwickler, Coder, UX-Designer und Scrum Master zusammen mit Aktuaren und Schadensexperten. Wir investieren Zeit und Energie, um FRIDAY gemeinsam nach vorn zu bringen. Dabei lassen wir uns aber nie die Chance entgehen, unsere Erfolge laut zu feiern.

Bleibe auf dem aktuellen Stand

Melde dich für den FRIDAY Newsletter an und erhalte Informationen zu Produktneuheiten, limitierten Aktionen, persönliche Angebote und nützliche Tipps rund ums Thema Versicherungen.

Newsletter Icon