Checkliste Autokauf: Gebrauchtwagen kaufen – so vermeidest du die 7 häufigsten Fehler

Gebrauchtwagenkauf ist eine Herausforderung – bevor du dein neues Auto besichtigst, benötigst du schon einige Antworten. Was willst du, was kostet es üblicherweise, willst du von privat oder lieber bei einem Händler kaufen? Für die richtigen Antworten liefert dir FRIDAY die Checkliste Autokauf – und bewahrt dich vor den 7 häufigsten Fehlern.

Die Welt ist voller Autos – bevor du eins davon als deinen neuen Gebrauchtwagen auswählst, musst du dir über deine Wünsche klar werden. Wozu soll dein Auto genutzt werden? Für das Pendeln zur Arbeit? Für Einkauf und Familie? Für den Transport von zahlreichen Sachen, zum Beispiel in den Skiurlaub? Davon hängt ab, wonach du Ausschau hältst: nach einem Kombi, einem Kleinwagen, einer Limousine oder einem SUV. Als Benziner, mit Hybridantrieb oder sogar als E-Auto.

Darüber hinaus zählen Punkte wie Sicherheit und Komfort. Gibt es etwas, worauf du nicht verzichten magst – Einparkhilfen, Navigationssystem, Klimaanlage, Bluetooth oder Sitzheizung? Wenn du das alles weißt, bleiben noch die Detailfragen nach Farbe oder einer bestimmten Automarke. Beim Gebrauchtwagenkauf hast du die Qual der Wahl.

Gebrauchtwagenkauf: privat oder lieber vom Händler?

Online ein Auto suchen, ist heute keine Zauberei: Zahlreiche Autobörsen und Portale bieten dir reichlich Auswahl. Der echte Verkauf – mit Besichtigung, Probefahrt und Papieren – findet dabei auch heute noch vor Ort statt.

Dein Autokauf gliedert sich dabei in drei Phasen:

  1. Auswahl deines Traumwagens
  2. Online-Recherche: willst du lieber bei einem Gebrauchtwagenhändler kaufen – oder traust du dir den Autokauf von privat zu
  3. Besichtigung und Autokauf: Vor Ort schaust du dir dein Auto an und prüfst es auf Herz und Nieren

Private Angebote bieten dir meist einen günstigeren Preis. Weniger Stress und Risiko verspricht hingegen ein seriöser Gebrauchtwagenhändler. Der größte Nachteil beim Kauf von privat ist die meist ausgeschlossene Gewährleistung. Eine Rückgabe oder die Mängelreklamation sind im Nachhinein also nicht möglich. Es sei denn, es handelt sich um arglistige Täuschung, also wenn der Verkäufer dir einen Mangel absichtlich verschwiegen hat. Dabei gibt es oft Schwierigkeiten um den Nachweis eines solchen Verschweigens.

Die richtige Vorbereitung zählt: denn beim Gebrauchtwagenkauf musst du einige Punkte auf deiner Checkliste abhaken.

Checkliste Gebrauchtwagenkauf: Vorteile beim Gebrauchtwagenhändler

Es gibt weitere Vorteile, die du beim Kauf durch einen Gebrauchtwagenhändler hast. Wenn es dein Budget hergibt, erhältst du meist:

  1. Bessere Mängelgewährleistung: Mindestens 12 Monate muss der Händler für alle vorher nicht bekannten Mängel haften. 6 Monate lang geht das Gesetz davon aus, dass der Mangel bereits beim Kauf vorlag. Es sei denn, der Händler kann den Nachweis führen, dass der Mangel nicht bereits beim Kauf bestand.
  2. Mögliche Inzahlungnahme deines Altfahrzeugs: Einige Händler verrechnen den Wert deines ihnen überlassenen Altfahrzeugs gegen den Kauf eines neuen Gebrauchten. Checke doch einfach mal deinen aktuellen Autowert.
  3. Solide Prüfung: In der Regel checkt der Händler deinen Wagen vor dem Gang in den Verkauf auf alle Mängel.
  4. Zusatz-Garantien möglich: Du kannst zum Beispiel eine Garantie für Reparaturen in den ersten 6 Monaten nach dem Kauf abschließen, um dich komfortabel abzusichern.
  5. Bequeme Zusatzservices: Möglich ist oft das An- und Abmelden inklusive Nummernschilder und Papierkram gegen Gebühren.
  6. Weniger Stress: Ein Händler führt dich durch einen Standard-Prozess ohne Unvorhergesehenes.

Checkliste für Eilige: Gebrauchtwagenkauf in Kürze

Das Wichtigste vorneweg: Wenn du keine Zeit hast, dich mit den Details zu beschäftigten, check minimal die folgenden Punkte auf unserer Checkliste Autokauf:

Ja, eine Probefahrt lohnt sich?

Lieber Finger weg

Das Auto ist scheckheftgepflegt

Probefahrt wird dir verweigert

Dein Wagen verfügt über wenige Vorbesitzer

Kein guter Gesamtzustand des Autos

TÜV-Prüfung ist relativ neu

Mängel treten auf, die dir dein Verkäufer verschwiegen hat

Keine Unfallschäden am Auto

Lücken in Wartung und Reparatur

Gesamteindruck und Tachostand der Kilometer sind stimmig

Bauchgefühl sagt bereits NEIN

Checkliste Gebrauchtwagenkauf: ausführliche Infos

Du bist kein Profi? Dann nimm einen Freund oder eine Freundin mit zum Gebrauchtwagenkauf. Am besten jemanden, der sich besser auskennt als du. Vier Augen sehen mehr als zwei. Geht gemeinsam die folgende Checkliste durch, damit der Autokauf gelingt:

  1. Checke Karosserie auf Unfallspuren, Rost oder Schäden im Lack. Es wurde etwas neu lackiert? Hake nach, warum.
  2. Wie steht’s mit Reifen und Felgen? Häufiger Bordsteinkontakt verursacht Schrammen in den Felgen – dann sind Beschädigungen von Fahrwerksgummis und Lenkung denkbar
  3. Füllhöhen der Behälter der Brems- und Kühlflüssigkeiten sind korrekt?
  4. Checke Motoröl und Motor. Ist beim Herausnehmen des Ölstabs nicht ausschließlich Öl daran, könnte Wasser im Öl der Grund dafür sein.
  5. Schau dir die Scheinwerfer an: existieren Schäden durch Steinschlag?
  6. Undichte Fenster oder eine undichte Karosserie entlarvst du durch feuchte Stellen im Innenraum
  7. Checke die Elektronik: Fensterheber, Schiebedach, Außenspiegel, Licht, Heizung der Heckscheibe, Scheibenwischer – funktioniert alles?
  8. Sieh genau hin, ob Tachostand und Verschleiß des Innenraums zusammenpassen – wenn nicht: Tacho-Manipulation droht, der Wagen hat vermutlich mehr gelaufen als auf dem Tachometer steht

Checkliste Gebrauchtwagenkauf

FRIDAY hat für dich eine Checkliste Gebrauchtwagenkauf zusammengestellt – zum freien Download.

Checkliste Gebrauchtwagenkauf: vermeide die 7 häufigsten Fehler

Unter den beweglichen Sachen deines Haushalts, rangiert das Auto meist mit unter den teuersten Gegenständen. Deshalb heißt es Augen auf und Checkliste sorgfältig durchgehen, damit du die folgenden 7 häufigsten Fehler nicht selbst begehst.

Fehler #1 beim Gebrauchtwagenkauf: keine Besichtigung vor Ort

Online geht alles schnell, aber die Zeit für die Besichtigung deines Autos solltest du dir unbedingt nehmen. Gehe dabei die Checkliste durch und sprich mit dem Verkäufer über alle Details. Bist du Laie, ist es oft auch eine gute Idee, dein Auto vor dem Autokauf einem unabhängigen Gutachter vorzuführen. Auch der Check auf einer Hebebühne auf einer DEKRA-Stelle sollte einem ehrlichen Verkäufer recht sein. Die Kosten dafür trägst in der Regel dabei jedoch du selbst. 

Fehler #2 beim Gebrauchtwagenkauf: kein schriftlicher Kaufvertrag

Was im Kaufvertrag steht, das gilt. Ein Standardvertrag gehört zu jedem ordentlichen Gebrauchtwagenkauf. Denn es gilt nicht das, was in der Beschreibung im Internet stand oder dir der Verkäufer erzählt hat – sondern, was du Schwarz auf Weiß besitzt. 

Fehler #3 beim Gebrauchtwagenkauf: keine Infos eingeholt

Welche Preise sind gängig am Markt? Mit welchen Reparaturen musst du bei deinem Modell rechnen? Welche Folgekosten kommen nach dem Autokauf auf dich zu – vom Benzin über die Kfz-Steuer oder mindestens eine Kfz-Haftpflicht als Pflichtversicherung? Bevor du dich ins Gespräch mit einem Verkäufer stürzt, solltest du einige Recherchen betrieben haben und die Antworten kennen.

Fehler #4 beim Gebrauchtwagenkauf: keine Preisverhandlungen

Wenigstens bei Privatverkäufern gibt es in der Regel noch Verhandlungsspielraum, wenn es um den Preis geht. Vielleicht hast du noch einen weiteren Mangel entdeckt. Vielleicht will jemand seinen Wagen möglichst schnell loswerden. Was auch immer – wer nicht verhandelt, zahlt bereits den schlechteren Preis. Manchmal kannst du auch einen zusätzlichen Satz Winterreifen oder Zubehör rausschlagen, wenn der Preis feststeht. Letzteres ist bei einem Gebrauchtwagenhändler eher zu erwarten als bei einem privaten Verkäufer.

Fehler #5 beim Gebrauchtwagenkauf: Kauf vor Finanzierung

Wenn noch nicht sicher ist, wie du den Wagen bezahlst, solltest unter deinen Kaufvertrag keine Unterschrift setzen. Hohe Rücktrittskosten drohen, bricht dir die vermutet günstige Finanzierung überraschend weg. 

Fehler #6 beim Gebrauchtwagenkauf: keine Probefahrt

Du hast ein positives Bild von deinem besichtigten Auto? Dann vervollständige diesen Eindruck unbedingt bei einer Probefahrt. Nimm dazu am besten Begleitung mit. Beurteile den Motor auf den verschiedenen Strecken: springt er sofort an? Läuft er rund und reagiert auf das Gaspedal ohne Verzögerung? Das Schalten sollte leicht vonstatten gehen – und ohne viel Geräusche. Die Kupplung sollte sich gut dosieren lassen. Auf deiner Checkliste stehen auch die Windgeräusche bei höheren Geschwindigkeiten, das probeweise Bremsen sowie das Funktionieren aller Instrumente.

Fehler #7 beim Gebrauchtwagenkauf: Geld vorab zahlen

Jemand will von dir Anzahlungen, Bezahlung von Unkosten oder Bearbeitungsgebühren? Lass die Finger von dem vermeintlich guten Angebot. Besonders, wenn es zu schön ist, um wahr zu sein. Hier droht Betrug. Sogar, wenn es sich um einen Händler handelt. Denn bei einer Firmenpleite ist deine Anzahlung weg.

Kfz-Versicherungen vergleichen – dein Wechsel mit dem Gebrauchtwagenkauf

Du hast dich für ein neues Auto entschieden – und suchst nach einer Kfz-Versicherung? Du hast die freie Wahl. Denn mit dem Fahrzeugwechsel darfst du per Sonderkündigungsrecht eine bestehende Kfz-Versicherung kündigen und die Autoversicherung wechseln.

FRIDAY bietet dir eine moderne Kfz-Versicherung – mit monatlicher Kündigungsfrist, dem innovativen Zahl-pro-Kilometer sowie wertvollen Leistungen in Teilkasko und Vollkasko.

Bei FRIDAY arbeiten Entwickler, Coder, UX-Designer und Scrum Master zusammen mit Aktuaren und Schadensexperten. Wir investieren Zeit und Energie, um FRIDAY gemeinsam nach vorn zu bringen. Dabei lassen wir uns aber nie die Chance entgehen, unsere Erfolge laut zu feiern.

Bleibe auf dem aktuellen Stand

Melde dich für den FRIDAY Newsletter an und erhalte Informationen zu Produktneuheiten, limitierten Aktionen, persönliche Angebote und nützliche Tipps rund ums Thema Versicherungen.

Newsletter Icon