Damenfahrrad kaufen: so weißt du Bescheid über Rahmenhöhe in cm oder Zoll, Kategorien und Unterschiede...

Das Damenfahrrad weist einige augenfällige Unterschiede zum Herrenrad auf. Der bekannteste ist vermutlich der tiefe Einstieg durch ein verlagertes Oberrohr. Aber auch verkürzte Oberrohre sorgen für eine auf die weibliche Anatomie besser angepasste Bauform – ebenso wie Sattel, Lenker oder Lenkergriffe. Alles, was du zu den Unterschieden in Sachen Damenfahrrad wissen willst, trägt dieser Ratgeber von FRIDAY für dich zusammen. Entscheidender als die Unterschiede zum Herrenrad sind aber heute für dich die richtige Rahmenhöhe in Zoll bei MTB, Trekking- oder Rennrad. Denn diese entscheidet, ob ein Fahrrad zu dir passt. Die Rahmengröße berechnet sich aus der Schrittlänge in cm und ist je nach Fahrradtyp unterschiedlich.

Mehr und mehr gibt es den Trend zum Unisex-Fahrrad, aber auch das Damenfahrrad oder das Herrenrad sind weiterhin gefragt. Das Damenfahrrad findest du dabei auf die spezielle Anatomie bzw. die Bedürfnisse der Dame von heute zugeschnitten. Aber ob Damenfahrrad oder Herrenfahrrad, die Rahmenhöhe in cm oder Zoll je nach Fahrradtyp ist bei jedem Fahrrad für dich entscheidend.

Eigenschaften von Damenfahrrädern machen Sinn

Wer oft mit dem Kindersitz unterwegs ist oder im Sommer gerne Kleider trägt, freut sich vermutlich über den niedrigen Einstieg, der das Anfahren und Absteigen erleichtert. Demgegenüber ist die klassische verbaute Querstange des Herrenrades – das Oberrohr, das Sitzrohr und Steuerrohr verbindet – sicherlich hinderlich. Historisch gesehen liegt da auch ein Schwerpunkt für die Unterscheidung zwischen Damenfahrrad und Herrenrad – die strengeren Kleidervorschriften der Vergangenheit trugen dazu in weiten Teilen bei.

Alle Fahrräder gibt es auch als Damenrad. Hauptunterschiede: das Oberrohr. Sowie Sattel, Lenker und Griffe.

Mountainbike, Rennrad für Damen

Im Bereich Damenrad gibt es heute auch geländegängige Fahrräder, die robust genug sind für den Einsatz abseits der Straße. So zum Beispiel Mountainbikes für Damen. 

Aber auch Rennräder für den sportlichen Einsatz gibt es in der Variante als Damenfahrrad. Die etwas andere Rahmengeometrie krankt dabei längst nicht mehr an einer geringeren Stabilität oder geringeren Biegesteifigkeit. Und das ist natürlich eine gute Entwicklung. 

Mountainbike, Rennrad: Unterschied zu Herrenfahrrädern

Bei diesen beiden Fahrrad-Typen ist der Rahmen so gut wie identisch mit dem Herrenrad. Ein auffallender Unterschied des Damenfahrrads zum Herrenrad sei nicht verschwiegen: der Sattel des Damenfahrrads ist der weiblichen Anatomie in der Regel besser angepasst. So ist die Nase des Sattels kürzer, die Sitzfläche breiter und der Sattel verfügt über eine Kerbung in der Mitte.

Damenfahrrad und verschiedene Fahrradtypen

Damit die nötige Stabilität beim Damenfahrrad nicht verloren geht, gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Oberrohr gleichsam nach unten zu verlagern. So existieren als Damenfahrrad die Typen: 

  • Trapez-Rahmen
  • Wiege-Rahmen
  • Wave-Rahmen
  • Tiefeinstieg

Damenfahrrad für Herren? Welche Gründe dafür sprechen

Fährst du in der Stadt mit viel Stop and Go – dann macht ein tieferer Einstieg Vieles leichter – ebenso als Vater mit deinem Nachwuchs auf dem Kindersitz. Auch bei eingeschränkter Mobilität, bei Rückenproblemen und immer, wenn es um mehr Bequemlichkeit geht, freust du dich über den leichteren Einstieg sowie die aufrechtere Sitzposition vieler Damenfahrräder, unabhängig vom Geschlecht.

Damenfahrräder: Diese Kategorien stehen zum Verkauf

Wie gesagt: Alle erhältlichen Bikes gibt es auch in mehr oder weniger variierten Damenausführungen. So hast du die Wahl zwischen: 

  • Kategorie Damen-Rennräder: Damen-Rennräder sehen optisch nur geringfügig anders aus als das Herren-Rennrad, warten aber für gewöhnlich durch ein kürzeres Oberrohr auf, das besser an die weibliche Anatomie angepasst ist. Darüber hinaus sind Lenker, Griffe und Sättel kleiner als in der Herren-Variante.
  • Kategorie Damen-Trekkingrad: Das Trekkingrad bewältigt lange Strecken. Als Damenfahrrad verfügt es über einen Trapezrahmen mit tiefem Einstieg. Pannensichere Reifen, die StVZO-Ausstattung und der Gepäckträger sowie eine gefederte Gabel sorgen für guten Fahrkomfort.
  • Kategorie Damen-Fitness-Bike: Das Fitness-Bike ist ein Trainingsfahrrad für die Straße. Auch solche Fahrräder gibt es als Damenfahrrad.
  • Kategorie Damen-Mountainbike: Auch beim Mountainbike findet sich in der Variante Damenfahrrad ein kürzeres Oberrohr, das die Fahrradgeometrie verändert. Beim Rest gibt es wie auch für die Herrenvariante freie Auswahl.
  • Kategorie Damen-E-Bike: Die unterschiedlichen Damenfahrräder gibt es heute auch als E-Bike-Variante. Die E-Bikes unterscheiden sich je nach Fahrradtyp in gleicher Weise voneinander.
  • Kategorie Damen-City-Bike: Hier zählt der tiefe Einstieg, der auf kurzen Strecken zur Arbeit oder zum Einkaufen ebenso für Fahrkomfort zählt wie der gefederte Sattel und der ergonomische Vorbau. City-Bikes verfügen über eine vollständige Ausstattung nach Straßenverkehrsordnung.

Wichtig auch für Damenfahrräder: die richtige Rahmenhöhe in Zoll oder cm

Je nach deiner Größe in cm und vor allem deiner Schrittlänge in cm kommt ein Fahrrad mit einer bestimmten Rahmenhöhe für dich in Frage. Denn das Maß der Rahmenhöhe eines Fahrrads gibt dir Aufschluss über die Größe des Fahrrads. 

Basiswissen: Rahmenhöhe oder Rahmengröße in Zoll oder cm je nach Fahrradtyp

Die Rahmenhöhe wird in Zoll oder cm angegeben. Je nach Fahrradtyp gibt es unterschiedliche Zollgrößen bei der Rahmenhöhe, deswegen kannst du dir nicht einfach 26 Zoll oder 21 Zoll für dich merken und dann für jedes Bike anwenden. Beispiel: Bei einem MTB ist für dich mit 175 cm die Rahmenhöhe 16 Zoll passend. Bei einem Citybike würden diese 16 Zoll gerade mal für ein 10-jähriges Kind ausreichen. Also bei Zoll und cm je nach Fahrradtyp lieber zweimal hinschauen und Rahmenhöhe berechnen. 

Tipp: Verwechsele die Rahmenhöhe bitte nicht mit der Radgröße. Die klassischen 26 Zoll oder 28 Zoll von damals bezogen sich auf die Radgröße.

FRIDAY Fahrradversicherung

Dein neues Fahrrad schützt die FRIDAY Fahrradversicherung optimal – egal wo auch immer du mit deinem Bike unterwegs bist – ob in Berlin, Paris, Timbuktu oder sonst wo in der Welt.

Rahmenhöhe in Zoll oder cm berechnen

Für deine passende Rahmenhöhe benötigst du zwei Informationen: einmal deine Schrittlänge in cm sowie deinen gewünschten Fahrradtyp – also MTB Hardtail & Fully, Trekkingrad, Crossrad oder Fitnessbike, Citybike, Rennrad, E-Bike etc. Je nach deiner Körpergröße in cm erhältst du dann die Rahmengröße in Zoll oder cm. 1 Zoll entspricht übrigens 2,54 cm.

Schrittlänge in cm ermitteln – für den Rahmengrößen-Rechner

Im Netz findest du zahlreiche Schrittlängen-Rechner, die dir von der ermittelten Schrittlänge in cm eine Rahmenhöhe für dein Damenfahrrad ausgeben. Die Schrittlänge meint deine Innenbeinlänge in cm. Die Messung erfolgt über das Messen von Ferse bis in den Schritt. 

Zur Ermittlung der Schrittlänge in cm miss wie folgt: 

  1. Miss ohne Oberbekleidung – also Hose und Schuhe.
  2. Klemm dir ein Buch zwischen die Oberschenkel und schiebe es nach oben bis es nicht mehr weitergeht.
  3. Miss mit einem Maßband den Abstand zwischen Buchoberkante und Fußboden. Tipp: zu zweit geht es einfacher.
  4. Gib deine ermittelte Schrittlänge in cm in einen Rahmengrößenrechner im Netz ein.

Rahmengröße prüfen ohne Zoll oder cm genau zu kennen

Kennst du die passende Rahmengröße in Zoll oder cm für dich und den gewünschten Fahrradtyp nicht, so kannst du auch bei einer Probefahrt prüfen, ob das Fahrrad von Größe, Sitzposition, Sattel und Lenker zu dir passt. Denn Rahmenhöhe in Zoll oder Fahrradgröße in cm sind immer nur die halbe Miete beim Fahrrad. Und eine Probefahrt lohnt sich immer. 

So ermittelst du vor Ort die richtige Fahrradgröße:

  1. Setze dich auf das Damenfahrrad deiner Wahl – stell deine Ferse aufs Pedal.
  2. Tritt rückwärts, bis du mit einem Pedal direkt am Boden ankommst.
  3. Erreicht dein Bein dabei nahezu Durchstreckung? Dann ist alles prima – du hast die richtige Rahmengröße. 

Kommst du im Sitzen nicht richtig mit dem Fuß auf die Pedale, stimmt die Rahmengröße nicht – das Fahrrad ist zu groß. Ist dein Knie beim Check stark angewinkelt, passt die Rahmengröße auch nicht – dein Damenfahrrad ist zu klein. 

Dieser Test der Rahmengröße eignet sich natürlich auch beim Kauf eines gebrauchten Damenfahrrads. Worauf du beim Kauf deines gebrauchten Damenfahrrads noch achten solltest, liest du unter: Gebrauchtes Fahrrad kaufen: Tipps für Fahrradbörse, Händler & Co. 

Noch mehr Infos zum Thema Fahrradkauf findest du unter: Worauf achten beim Fahrradkauf?

Bei FRIDAY arbeiten Entwickler, Coder, UX-Designer und Scrum Master zusammen mit Aktuaren und Schadensexperten. Wir investieren Zeit und Energie, um FRIDAY gemeinsam nach vorn zu bringen. Dabei lassen wir uns aber nie die Chance entgehen, unsere Erfolge laut zu feiern.

Bleibe auf dem aktuellen Stand

Melde dich für den FRIDAY Newsletter an und erhalte Informationen zu Produktneuheiten, limitierten Aktionen, persönliche Angebote und nützliche Tipps rund ums Thema Versicherungen.

Newsletter Icon