• Mobilität
  • Haus & Wohnen
  • Unternehmen

Reichweite Elektroauto – Akku, Stromverbrauch und Nutzerverhalten

Die Reichweite eines Elektroautos ist für viele Käufer entscheidend – und das ist nur allzu verständlich. Wer möchte schon beim Fahren stets die Anzeige im Blick behalten oder hoffen, es noch bis zur nächsten Ladesäule zu schaffen? Oder bei seinen Fahrten immer wieder lange Ladepausen einlegen müssen? Doch was vor Jahren noch bescheiden klang, ist heute deutlich überraschend: es gibt zahlreiche Modelle mit guten Reichweiten, die – auch dank Umweltbonus – bezahlbar sind. Letztlich ist auch dein Fahrverhalten und dein Nutzerverhalten entscheidend, denn vielleicht genügt dir bereits eine geringe oder mittlere Reichweite.

Die Reichweite eines Elektroautos ist ein zentrales Thema für alle, die sich für ein E-Auto interessieren oder entscheiden möchten. Zwischen 100 und 700 Kilometer Reichweite gibt’s im Angebot.

Modelle und Reichweite sorgfältig prüfen

Insgesamt hängt die Reichweite deines E-Autos vom Stromverbrauch des Modells ab – und da gibt es sehr große Unterschiede. Größere und schwere Wagen verbrauchen natürlich mehr Strom als kleinere. Aber größere Fahrzeuge haben auch mehr Platz für eine größere Batterie mit mehr Kapazität. Darüber hinaus gibt es unter den Elektroautos auch sparsamere Modelle, die mit weniger Stromverbrauch eine gute Reichweite erzielen. 

Stromverbrauch und Reichweite

Im Durchschnitt verbraucht ein Elektroauto 15 kWh auf 100 Kilometer. Exakter: Es gibt E-Autos, die nur knapp 6 kWh auf 100 Kilometer verbrauchen, aber auch solche, die fast 25 kWh verbrauchen. Der Stromverbrauch ist damit auch entscheidend, was die Unterhaltskosten betrifft. In der Regel haben die E-Autos mit mehr Reichweite auch mehr Stromverbrauch.

Welche Faktoren bestimmen noch die Reichweite?

Grundsätzlich hängt die Reichweite also von der Größe des Akkus ab. Aber daneben gibt es eine ganze Reihe an Faktoren, die du nur teilweise beeinflussen kannst, die aber auch Einfluss auf den Stromverbrauch und damit auf die Reichweite haben. Diese sind etwa

  1. deine Fahrgeschwindigkeit
  2. die Aerodynamik deines Fahrzeugs
  3. dein Fahrverhalten
  4. die Art der Strecke – ob Autobahn oder Stadtverkehr mit vielen Stop-and-gos
  5. zusätzlicher Stromverbrauch während der Fahrt wie Lüftung, Scheibenheizung etc.

Damit können wir mindestens drei Probleme mit der Reichweite schon einmal auf den Punkt bringen:

  • Das Problem mit der Reichweite #1: Die angegebene Reichweite ist keine exakte Größe, sondern von mehreren Faktoren abhängig, die wir nicht immer beeinflussen können.
  • Das Problem mit der Reichweite #2: Vor dem Kauf hat man meist keine Erfahrung, wie viel Strom das Elektroauto wirklich verbraucht.
  • Das Problem mit der Reichweite #3: Die größten Reichweiten haben meist die sehr teuren Modelle.

Reichweiten von Elektroautos schwanken stark – zwischen knapp 700 Kilometer und 100 Kilometer ist alles dabei. Aber für die echte Reichweite sind mehr Faktoren entscheidend als die Herstellerangabe.

Immer höhere Reichweiten

Die Technologie von Elektroautos und ihre Batteriekapazität wird immer besser. Mittlerweile gibt es zahlreiche Modelle, die sich auch für Langstrecken eignen – wegen ihrer Reichweite von 500 bis knapp 650 Kilometer. Die Modelle von Tesla liegen dabei – was die Reichweite betrifft – mit mehreren Modellen immer noch mit vorne. Wirf hier einen Blick auf die Liste mit verschiedensten E-Auto-Modelle mit Batteriekapazität in kWh, der Ladeleistung in kW und Ladedauer im Vergleich. Vielleicht ist dein Traummodell dabei und du kannst die Details checken.

Elektroautos mit Reichweite 500 Kilometer und mehr: Tesla, Ford, BMW, VW, Skoda und Audi

Tesla hatte lange die Nase vorn, was die Reichweite von Elektroautos angeht. Doch andere Hersteller haben jetzt aufgeholt. Unter den Herstellern von Elektroautos mit hoher Reichweite liegen Mercedes, Ford, BMW, VW, Skoda und Audi. Sie alle weisen Reichweiten zwischen 500 bis 610 Kilometer auf – beim neuen Flaggschiff von Mercedes sollen sogar 770 Kilometer Reichweite drin sein. Zukünftig wollen Hersteller sogar 1.000 Kilometer Reichweite anpeilen. 

Reichweite: in der Praxis eher geringerer als angegeben

Die Reichweite eines Elektroautos ist keine exakte Größe, denn sie hängt von vielen Faktoren ab – wie Fahrstil, Witterung, Verkehr, Temperatur etc. Kurz gesagt davon, wie viel Strom du beim Fahren eben verbrauchst. Von daher bist du gut beraten, die angegebene Reichweite für dich immer etwas nach unten zu korrigieren. 

Egal, wie viel Reichweite du brauchst oder möchtest: bei FRIDAY gibt’s die passende Autoversicherung für dein neues Elektroauto. Inklusive Hilfe bei leerem Akku, umfangreicher Deckung, auch bei Überspannungsschäden am Akku. Als Teilkasko- oder Vollkasko, die Ladestation, Ladekabel & Co. gleich mit absichert.

Reichweite wichtig – aber nicht das einzige Kriterium

Reichweite ist ein Kriterium bei Elektroautos, aber überlege, wofür du das Auto einsetzen möchtest. Bist du etwa Stadtfahrer oder Pendler und verfügst an deinen Zielen beispielsweise eine Ladesäule oder Wallbox, so benötigst du vielleicht gar kein Elektroauto mit besonders hoher Reichweite.

Reichweite im Winter

Wie eingangs erwähnt, schwankt die Reichweite auch je nach Temperatur. Das liegt teilweise an der Heizung. Deshalb unser Tipp: Das Elektroauto vorheizen, während der Wagen noch am Ladekabel hängt. Oder die etwas weniger Strom verbrauchende Sitzheizung verwenden – statt die Autoheizung.

Tipps für mehr Reichweite

Ein paar Tipps zum Energiesparen und damit vielleicht mehr Reichweite geben wir die hier mit auf den Weg. 

  1. Fahre vorausschauend – ohne viel Bremsen und nur mit sanfter Beschleunigung.
  2. Nutze die Rekuperation.
  3. Reduziere unnötiges Gewicht im E-Auto.
  4. Prüfe deinen Reifendruck regelmäßig und korrigiere ihn. 

Elektroautos kaufen: Umweltbonus – Reichweite egal

Lassen wir die Reichweite jetzt einmal beiseite: Du interessiert dich für ein Elektroauto – dann nimm den Umweltbonus mit. Diese Förderung für Elektroautos läuft noch bis Ende 2025 und steuert bis zu 9.000 Euro zum Kauf oder Leasing eines reinen E-Autos bei. 

  • Elektroauto bis 40.000 Euro: Zuschuss bis maximal 9.000 Euro.
  • Elektroauto bis 65.000 Euro: Zuschuss bis maximal 7.500 Euro.

Du erhältst übrigens auch einen Zuschuss, wenn du dir ein Elektroauto gebraucht kaufst oder einen Plugin-Hybrid. Auch die Förderung der Wallbox ist möglich.

Noch mehr Infos über den Umweltbonus, Antrag etc. liest du unter Förderung Elektroautos. Unter Kfz-Versicherung für E-Cars liest du, was alles bei einer solchen Autoversicherung wichtig ist.

FRIDAY +E-Auto – dein erweiterter Versicherungsschutz speziell für Elektroauto – egal mit welcher Reichweite, dafür mit extra viel Service.

Bei FRIDAY arbeiten Entwickler, Coder, UX-Designer und Scrum Master zusammen mit Aktuaren und Schadensexperten. Wir investieren Zeit und Energie, um FRIDAY gemeinsam nach vorn zu bringen. Dabei lassen wir uns aber nie die Chance entgehen, unsere Erfolge laut zu feiern.

Bleibe auf dem aktuellen Stand

Melde dich für den FRIDAY Newsletter an und erhalte Informationen zu Produktneuheiten, limitierten Aktionen, persönliche Angebote und nützliche Tipps rund ums Thema Versicherungen.

Newsletter Icon
Newsletter

Wichtige Nachrichten und Tipps für dein Auto und Zuhause direkt in dein Postfach.

Du kannst dich jederzeit mit dem Abmeldelink in unseren E-Mails oder über unser Kontaktformular abmelden. Weitere Abmeldemöglichkeiten findest du hier.

Unterstützung

FRIDAY ist Teil der Schweizer Baloise Group.

logo