• Mobilität
  • Haus & Wohnen
  • Unternehmen

Wohnmobil von privat kaufen: Tipps und Ratschläge

Ein Wohnmobil macht Spaß – und kann ganz schön ins Geld gehen. Der Anschaffungspreis liegt je nach Größe und Ausstattung bei 30.000 Euro aufwärts. Wen wundert es da, dass sich Viele nach einem gebrauchten Wohnmobil von privat umsehen. Vielleicht auch du. FRIDAY gibt dir einen Überblick über Kosten, Grundüberlegungen, Vorteile beim Kauf von privat und worauf du bei der Besichtigung des Wohnmobils sowie der Probefahrt achten solltest. Wenn du dann sagst: „Och nö! Vielleicht ist ein Wohnwagen doch die bessere Alternative“ – auch dafür gibt’s die richtigen Tipps und Ratschläge.

Wohnmobile gibt’s in diversen Größen – von kompakt bis hin zur Mega-Busgröße. Die Größe ist beim Kauf von privat wichtig, denn mit deinem Führerschein darfst du vielleicht bestimmte Größen nicht fahren. Das schränkt deine Entscheidung bei den Wohnmobilen von privat schon einmal ein.

Welches Wohnmobil von privat darfst du überhaupt fahren? Mache den Check …

Wohnmobil und Gewicht

Führerschein

Wohnmobil bis 750 kg

Führerschein B

Wohnmobil bis 3,5 t

Führerschein B

Wohnmobil bis 4,25 t

Führerschein B (vor 1999), sonst Klasse C1

Wohnmobil bis 7,5 t

Führerschein B (vor 1999), sonst Klasse C1

Grundüberlegungen zum Wohnmobil – VOR dem Kauf von privat

Nachdem klar ist, welche Größe von Wohnmobil für dich in Frage kommt, widmen wir uns deinem Vorhaben selbst – also der Nutzung des neuen Wohnmobils. Denn das entscheidet weiter über Art und Ausstattung deines Wohnmobils, das du von privat kaufen möchtest.

Wohnmobil, Grundüberlegung #1: Wie viele Personen reisen mit?

Die Personenanzahl definiert die möglichen Schlafplätze, die dein Wohnmobil bieten sollte sowie Sitzplätze mit Sicherheitsgurten.

Wohnmobil, Grundüberlegung #2: Reisen nur im Sommer oder auch Winter?

Wenn du dein Wohnmobil auch im Winter oder in kälteren Monaten nutzen möchtest, benötigst du etwa beheizte Tanks oder eine bessere Isolation.

Wohnmobil, Grundüberlegung #3: Wie viel Zeit wirst du im Wohnmobil verbringen?

Je mehr Zeit und Tage/Wochen am Stück, desto mehr Platz und Stauraum sollte dein Wohnmobil besitzen.

Wohnmobil, Grundüberlegung #4: Welcher Grundriss passt?

Auch vom Schnitt her muss dein Wohnmobil zu dir passen, damit du und deine Familie oder Freunde sich wohlfühlen. Lass dir gesagt sein: Kein Grundriss passt für alle Lebenslagen, deshalb überlege dir gut, was dir im Wohnmobil am wichtigsten ist – ein festes Bett, eine große Sitzgruppe, viel Stauraum, Bewegungsfreiheit in der Küche … es gibt zahlreiche Grundrisse.

Vielleicht willst du es aber auch etwas minimalistischer – und schaust statt nach einem Wohnmobil nach einem Van. Dann schau doch mal, welcher Van zu dir passt. Die passende Autoversicherung gibt’s von FRIDAY.

Wohnmobil, Grundüberlegung #5: Wie autark sollte dein Wohnmobil sein?

Du kannst dein Wohnmobil an Landstrom anschließen – z. B. auf einem Campingplatz. Aber was, wenn du gerne länger stehen bleiben möchtest, am einsamen Ort? Überprüfe für dich, wie stark die Batteriekapazität deines Wohnmobils für dich sein sollte.

Unser Tipp: Wenn du dir bei allen Grundüberlegungen unsicher bist, weil du weder weißt, was du genau brauchst, noch, was du bei einem Wohnmobil angenehm oder stressig findest: Miete zuerst ein Wohnmobil – das wird Vieles klären.

Vor dem Kauf eines Wohnmobils von privat: Überlege gut, was du brauchst und möchtest und überhaupt fahren darfst. Besichtigung und Probefahrt sind ein Muss, am besten zusammen mit jemandem, der sich mit Wohnmobilen auskennt.

Was kosten gebrauchte Wohnmobile von privat?

Der Preis ist je nach Wohnmobil verschieden und liegt zwischen 10.000 bis zu 90.000 Euro. Jedes Modell hat meist seine Schwachstellen – ob beim Motor, Abwassertank, Kunststoffteilen in Bad oder Bordelektronik. Deshalb empfehlen wir dir, das Wohnmobil deiner Wahl bei Google unter die Lupe zu nehmen und dich zu informieren, worauf du beim Kauf von privat bei diesem spezifischen Modell achten solltest. 

Wohnmobil von privat – ein Kauf ohne Gewährleistung

Kaufst du ein Wohnmobil vom Händler, erhältst du eine meist einjährige Gewährleistung bei Mängeln – sowie oft noch eine zusätzliche Garantie. Diese Sicherheit bringt einen teureren Preis fürs Wohnmobil mit sich. Kaufst du von privat ist das Wohnmobil oft günstiger, aber es gibt auch keine Gewährleistung. Das Wohnmobil wird „unter Ausschluss von Sachmängelhaftung“ verkauft, wie es oft in den Verträgen heißt. 

Wohnmobil von privat kaufen: genau prüfen

Am besten nimmst du bei der Besichtigung deines zukünftigen Wohnmobils jemanden mit, der sich mit Wohnmobilen auskennt – wenn du nicht selbst über Erfahrung verfügst. Denn es gibt viele Stellen, bei denen du ganz genau hinschauen solltest, um eventuelle Probleme bei deiner Rundtour, deinem Roadtrip oder deinem Campingurlaub mit der Familie zu vermeiden. 

Achte auf die folgenden Punkte:

  1. Teste alle Funktionen des Wohnmobils ausgiebig – vom Wasser bis zum Scheibenwischer, Licht, Blinker, Markise, Gas, Abflüsse, elektrische Geräte, Batterien, Stromversorgung etc.
  2. Untersuche Dach und Außenwand des Wohnmobils auf Dellen, Risse, Löcher, Rostflecken
  3. Checke den Kilometerstand und vergleiche dazu die Abnutzungserscheinungen – passt das zusammen?
  4. Überprüfe das Wohnmobil auf Schimmel: schließe alle Türen und Fenster im Innenraum. Riecht es muffig? Und überprüfe Innenraum und Sitze auf schwarze Flecken. Auch ein Blick auf Polster und Matratzen sind wichtig.
  5. Unternimm eine Probefahrt mit dem Wohnmobil: Bremsen gut? Gangschaltung leichtgängig? Ruckelt, quietscht oder schleift irgendetwas? Zieht das Wohnmobil nach rechts oder links? 

Im Zweifel kannst du dein Wohnmobil auch beim TÜV oder DEKRA oder andere Gutachter prüfen lassen, wenn du unsicher bist.

Wohnmobil: Anschaffungskosten nur einer von vielen Posten

Bitte vergiss nicht, dass die Kosten für die Anschaffung deines Wohnmobils nur ein Posten sind – Versicherung, Reparaturen, Wartung, Steuer etc. kommen dazu. Vor dem Kauf solltest du alle Kosten prüfen.

Du bist mit einem Wohnmobil oder Wohnwagen unterwegs – und gut beraten mit einer verlässlichen Hausratversicherung. Denn diese kommt für deinen finanziellen Schaden nach Einbruchdiebstahl auf. Wie FRIDAY – mit bis zu 1.250 Euro. 

Faustregel für die Kosten beim Wohnmobil: je größer das Wohnmobil, desto teurer. Übersteigen die Kosten dein Budget, so schau doch mal unseren Vergleich „Wohnwagen oder Wohnmobil“.

So, nach all den Überlegungen gibt’s zum Schluss noch eine Portion Inspiration, wenn’s ums Campen mit Kindern geht … denn die Ferien stehen ja quasi immer vor der Tür. 

Bei FRIDAY arbeiten Entwickler, Coder, UX-Designer und Scrum Master zusammen mit Aktuaren und Schadensexperten. Wir investieren Zeit und Energie, um FRIDAY gemeinsam nach vorn zu bringen. Dabei lassen wir uns aber nie die Chance entgehen, unsere Erfolge laut zu feiern.

Bleibe auf dem aktuellen Stand

Melde dich für den FRIDAY Newsletter an und erhalte Informationen zu Produktneuheiten, limitierten Aktionen, persönliche Angebote und nützliche Tipps rund ums Thema Versicherungen.

Newsletter Icon
Newsletter

Wichtige Nachrichten und Tipps für dein Auto und Zuhause direkt in dein Postfach.

Du kannst dich jederzeit mit dem Abmeldelink in unseren E-Mails oder über unser Kontaktformular abmelden. Weitere Abmeldemöglichkeiten findest Du hier.

Unterstützung

FRIDAY ist Teil der Schweizer Baloise Group.

logo