Warum ist meine Kfz-Versicherung jetzt teurer? Und was die Regionalklasse damit zu tun hat …

Die Regionalklasse und die Typklasse werden vom GDV jedes Jahr neu errechnet. Dadurch ist es möglich, dass deine Kfz-Versicherung teurer wird. Aber auch über die Regionalklasse hinaus, gibt es Faktoren, die deine Kfz-Versicherung für das Risiko zur Berechnung deiner Beiträge heranzieht. Zum Beispiel dein Lebensalter – ob Fahranfänger oder nicht. Die SF-Klasse verbesserst du selbst – auf die Regionalklasse hast du keinen Einfluss. Lies den folgenden Beitrag, um einzuschätzen, was normal ist, wenn du dich fragst: Ist meine Kfz-Versicherung teurer? Und wie ist das eigentlich mit der Regionalklasse genau …

Der Stichtag 30. November für einen möglichen Wechsel deiner Kfz-Versicherung nähert sich – und du willst wissen: Warum ist meine Kfz-Versicherung jetzt teurer? Ist das normal – oder soll ich einen neuen Vergleich in Sachen Kfz-Versicherung starten? Dann solltest du Bescheid wissen über die wichtigsten Faktoren der Kfz-Versicherung für deine Beiträge. Und damit auch: Welchen Einfluss hat die Regionalklasse?

Warum ist meine Kfz-Versicherung dieses Jahr teurer?

Eine Kfz-Versicherung ist nicht automatisch teuer, nur weil deine Beiträge steigen. Wie passt das zusammen? Weil bestimmte Faktoren wie Typ- und Regionalklasse die Beiträge auch bei den anderen Kfz-Versicherungen steigen lassen. Denn die Regionalklasse oder die Typklasse ziehen alle Kfz-Versicherungen zur Berechnung ihres Risikos heran. Welche dieser Faktoren deine Beiträge jedes Jahr neu mitbestimmen, erfährst du im Folgenden.

Was sind die Regionalklassen – und was hat die Regionalklasse mit deiner Kfz-Versicherung zu tun?

Die Regionalklasse ist ein Faktor bei der Berechnung deiner Versicherungsbeiträge. Bist du Fahrzeughalter, entscheidet dein Hauptwohnsitz, welcher Regionalklasse dein Auto zugeordnet wird. Die Schadenbilanz der Region – also wie viele Schäden bezogen auf die dort zugelassenen Fahrzeuge mit welcher Schadenhöhe – bestimmt die Regionalklasse. Je weniger Schäden, desto günstiger die Versicherung.

Neue Berechnung der Regionalklassen: jedes Jahr

Jedes Jahr spiegeln die neuen Regionalklassen die Schadenbilanz von 413 Zulassungsbezirken wider. Mit Veränderungen in der Schadenbilanz ändern sich die Regionalklassen. Und mit den Regionalklassen manchmal auch die Versicherungsbeiträge.

Manche Faktoren machen im neuen Jahr deine Kfz-Versicherung teurer – dazu zählen die jährlich neuen Typ- und Regionalklassen oder die Inflation.

Regionalklassen für Voll-, Teilkasko und Kfz-Haftpflicht

Die Regionalklasse gilt für Voll- und Teilkasko ebenso wie für die Kfz-Haftpflicht. Werden für die Berechnung der Kosten in der Kfz-Haftpflicht die an geschädigte Dritte gezahlten Schadenssummen herangezogen, sind es in der Kasko die Kosten für Kaskofälle – also Kosten für das eigene Auto nach selbstverschuldeten Unfällen oder Brandschäden, Wildunfällen oder die kaputte Windschutzscheibe in der Teilkasko. 

So errechnet der Versicherungsverband GDV – der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. – jährlich die neuen Regionalklassen – 12 Regionalklassen für die Kfz-Haftpflicht, 16 Regionalklassen für die Teilkasko und 9 Regionalklassen für die Vollkasko. Die für dein Auto gültige Regionalklasse siehst du unter: www.regionalklasse.de ein.

Welches Modell fährst du: die Typ-Klasse deines Autos zählt

Neben der Regionalklasse zählt dein Automodell für die Risikoberechnung. Es gibt ca. 24.000 verschiedene Modelle an Autos – und die statistische Häufigkeit von Schadenfällen unterscheidet sich je nach Modell sehr. Die Typklassen spiegeln das wider. So wird für jedes Modell errechnet, wie groß die Schaden- und Unfallbilanz ist. 

Gibt es für ein Modell weniger Schäden als im Vorjahr, erzielt dieses Modell eine Einstufung in eine niedrigere Typklasse. Modelle mit mehr Schäden als im Jahr zuvor werden in eine höhere Typklasse eingestuft. Hast du Pech – und das Modell, mit dem du am Straßenverkehr teilnimmst hat im vergangenen Jahr die Kfz-Versicherung mehr Geld gekostet – rutschst du damit in eine höhere Typklasse. Und deine Kfz-Versicherung wird teurer. Ohne dein Zutun. Je höher die Typklasse ist, desto größeren Einfluss hat sie auf die Höhe deiner Beiträge. Willst du Beiträge in der Kfz-Versicherung sparen, lohnt sich beim nächsten Autokauf ein Blick auf die Typklassen, bevor du dein Auto kaufst. 

Weitere Tipps zum Beiträge sparen in deiner Kfz-Versicherung liest du unter: So geht’s: Bei der Kfz-Versicherung am Beitrag sparen – und nicht an den Leistungen

16 Typklassen gibt es in der Kfz-Haftpflichtversicherung, 25 in der Vollkasko sowie 24 in der Teilkasko. Deine eigene Typklasse fragst du leicht ab unter: www.typklasse.de

SF-Klasse – die Schadenfreiheitsklasse hängt von deinen Schadenfällen ab

Verfügst du als Versicherung über eine Vollkasko oder die Kfz-Haftpflicht, bestimmt die Einordnung in die Schadenfreiheitsklasse über deinen Schadenfreiheitsrabatt bei der Kfz-Versicherung. Fährst du ein Jahr lang unfallfrei – und wickelst keine Schäden über deine Kfz-Versicherung ab, erhältst du eine bessere Einstufung für das Folgejahr. Kommt deine Versicherung für Schäden auf, erhältst du eine schlechtere Einstufung in eine ungünstigere SF-Klasse. Dann wird deine Kfz-Versicherung teurer. 

Die Schadenfreiheitsklasse nimmst du von Versicherung zu Versicherung mit – und sie bestimmt zu einem wesentlichen Teil die Höhe deiner Beiträge mit. Beim Wechsel zu einer neuen Kfz-Versicherung nimmst du die SF-Klasse mit. Nach einem von deiner Kfz-Versicherung gezahlten Schadensfall die Versicherung zu wechseln, um die höheren Beiträge für das Folgejahr zu umgehen, funktioniert also nicht. 

Ausführliche Infos zur Schadenfreiheitsklasse und alles, was du wissen willst, liest du unter: Was ist die SF-Klasse?

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag: wenn deine Beiträge für die Kfz-Versicherung sinken...

Die Statistik sagt: ist der Fahrer zu jung, gibt es mehr Pkw-Unfälle mit Personenschaden. Ist der Fahrer zu alt, ebenso. Günstig für eine niedrige Unfallstatistik ist so gesehen ein Alter zwischen 35 Jahren bis 55 Jahren. 

Deine Kfz-Versicherung errechnet ihre Beiträge abhängig von den Kosten, die ihr vermutlich entstehen. Mehr Unfälle bedeuten mehr Kosten – und diese Kosten können sich in den Beiträgen widerspiegeln.

Mein Auto wird älter – wird meine Kfz-Versicherung teurer?

Dass dein Auto altert, spielt für die Kfz-Versicherung keine Rolle, geht es um die Berechnung des Schadensrisikos. Allerdings spielt das Alter deines Autos beim Kauf eine Rolle. Die Statistik, die der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. heranzieht, besagt: Neuwagen und junge Gebrauchte verursachen weniger Schäden als die Fahrzeuge mit anderem Alter.

Inflation & Co: auch die Kfz-Versicherung wird teurer

Güter und Dienstleistungen des Warenkorbs werden von Jahr zu Jahr teurer. Die Europäische Zentralbank sorgt mit ihrer Geldpolitik sogar dafür, dass sich die Inflationsrate ungefähr bei 2 % je Jahr einpendelt. Dass alles teurer wird, ist für unsere Volkswirtschaft ausdrücklich erwünscht. Damit steigen mehr und mehr die Kosten für Ersatzteile und Reparatur - und dadurch die Kosten im Schadensfall, die deine Versicherung übernimmt. Diese Kosten müssen durch die Beiträge gedeckt werden. So wird deine Kfz-Versicherung allein aus Inflationsgründen in manchem Jahr teurer.

Bei FRIDAY arbeiten Entwickler, Coder, UX-Designer und Scrum Master zusammen mit Aktuaren und Schadensexperten. Wir investieren Zeit und Energie, um FRIDAY gemeinsam nach vorn zu bringen. Dabei lassen wir uns aber nie die Chance entgehen, unsere Erfolge laut zu feiern.

Bleibe auf dem aktuellen Stand

Melde dich für den FRIDAY Newsletter an und erhalte Informationen zu Produktneuheiten, limitierten Aktionen, persönliche Angebote und nützliche Tipps rund ums Thema Versicherungen.

Newsletter Icon